Dynamic GPS Soft-Orthese

Ein Orthesenkonzept zur Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit neurologischen und neuroorthopädischen Erkrankungen.

Arbeitshypothese:

Mit Dynamic GPS
Mit Dynamic GPS

Bei diesem Orthesenkonzept wird die Muskelspannung (Tonus) mittels Druck und Zug positiv beeinflusst. Durch entsprechende Reize werden Bewegungen angebahnt, ausgelöst und geführt. Radialer Druck (Kompression) und funktionelle Züge (spezielle Lycra-Lagen) helfen Bewegungen anzubahnen, zu führen und die Muskelspannung im Sinne des Versorgers zu beeinflussen. Abhängig von der Ausgangssituation des Nutzers wird so die hypotone Muskulatur angeregt bzw. die hypertone Muskulatur gehemmt.

  • Dynamic: Dynamisch
  • Guidance: Führung
  • Pressure: Druck
  • Stabilizing: Stabilisierend
  • Soft: Weich (keine starren Elemente)
  • Orthese: Stütz-, Halte- und Führungssystem

Aufbau der Dynamic GPS Soft-Orthese:

Wie eine zweite Haut liegt die Dynamic GPS Soft-Orthese dem jeweiligen Körperteil eng an. Durch den so ausgelösten Druck und den Zug auf die unterschiedlichen Rezeptoren der Haut, des Unterhautgewebes und der Muskulatur, wird die Wahrnehmung (Propriozeption) z.B. des Armes, des Beines oder des Rumpfes verbessert. Die Stellung der Extremität im Raum wird durch die entsprechenden Rückkopplungsmechanismen zwischen Gehirn und Rezeptoren bewusster gemacht. Die Bewegungsqualität kann so günstig beeinflusst werden. Entsprechend angebrachte Verstärkungspelotten und aufgenähte dynamische Züge erhöhen die Stabilität (z.B. im Becken und ermöglichen dadurch beim Gehen ein besseres Durchschwingen des Spielbeines). Die Dynamic GPS Soft Orthese wird individuell nach den jeweiligen Bedürfnissen des Nutzers auf Maß gefertigt. Um den Erfolg dieses Orthesenkonzeptes sicherzustellen, liefert Pro Walk GmbH diese Orthese nur an speziell geschulte Betriebe der Orthopädietechnik.

Vorteile der Dynamic GPS Soft-Orthese:

Ohne Dynamic GPS
Gleiches Kind wir oben, jedoch ohne Orthese

Durch die elastische Materialauswahl und die entsprechenden Verstärkungen wird das sogenannte pathologische Bewegungsmuster bei Zerebralparese nicht mit „Gewalt“ durchbrochen, sondern eine qualitativ bessere Bewegung von Seiten des Nutzers gefordert.
Verbesserte Bewegungsmuster führen meist zu einer günstigeren biomechanischen Belastung der Gelenke und erhöhen den Trainingseffekt außerhalb der Kompensationsmuster.
Nicht selten sind bei gehfähigen Nutzern, zusätzlich zur Dynamic GPS Soft-Orthese, herkömmliche Unterschenkelschienen erforderlich, um das obere Sprungelenk zu stabilisieren. Die Dynamic GPS Soft-Orthese kann hierbei unter den herkömmlichen Schienen getragen werden.
Abhängig vom Orthesentyp kann die Dynamic GPS Soft-Orthese mit dazu beitragen, die Stabilität im Sitzen zu verbessern, die Grob- und Feinmotorik günstig zu beeinflussen, das Gleichgewicht und die Sicherheit zu verbessern, den Positionswechsel, die Atmung sowie die Sprache zu erleichtern.

Indikation:

Angezeigt ist das Dynamic GPS Soft-Orthesenkonzept bei Patienten mit unterschiedlichen Formen der Zerebralparese, wie Hemiplegie, Tetraplegie, Diplegie und unterschiedlichen Tonussituationen, wie z.B.:

  • Hypertonus
  • Hypotonus
  • wechselndem Muskeltonus
  • Athetose
  • Ataxie
  • Folgezustände nach schwerer Encephalitis
  • Zustand nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall
  • Neurodegenerative Erkrankungen
  • Neuroorthopädische Erkrankungen
  • ausgewählte orthopädische Erkrankungen
  • hypotone Syndrome

Durch den Einsatz der Dynamic GPS Soft-Orthese kann der Muskeltonus bei unterschiedlichen Erkrankungen günstig beeinflusst und neue Bewegungsmuster erfahren werden.
Die Dynamic GPS Soft-Orthese stellt eine Bereicherung in der Behandlung unterschiedlicher Krankheitsbilder dar, die mit Bewegungsstörung oder Bewegungseinschränkung einhergehen.

Download der Broschüre - Dynamic GPS