E-LINK

Computergestütztes, modulares Evaluations- und Therapiesystem

Was ist das eigentlich?
E-LINK ist ein computergestütztes, modulares Evaluations- und Therapiesystem, das seit über 20 Jahren weltweit als wertvolle Ressource in der Handtherapie bis hin zur Schlaganfall- und Neuro-Rehabilitation eingesetzt wird. Es vereint präzise Auswertung und innovative Übungen in einem aufregenden Format mit einem breiten Spektrum an klinischen Anwendungen für die obere und untere Extremität.

Wo liegen die Vorteile?
• Umfassende Datengewinnung: Präzisionsgeräte ermöglichen eine schnelle, genaue Beurteilung von Greifkraft, Druck, Bewegungsumfang der Gelenke, benötigter Kraft und Gleichgewicht. Die E-LINK-Software generiert auf einfache Weise eine umfassende Dokumentation, einschließlich Verlaufsdokumentation. Die so gewonnenen Daten können für Forschungs- und zu Gutachterzwecken problemlos exportiert werden.
• Geringe Muskelkraft erforderlich: Spannende und motivierende therapeutische Übungen können schon dann begonnen werden, wenn es nur eine minimale willkürliche, kaum sichtbare Ansteuerung der Muskulatur gibt.
• Übungen von A bis Z: Verschiedene E-LINK-Geräte bieten Übungen mittels Oberflächen-EMG, gezielte Gelenkübungen gegen die Schwerkraft, funktionelle Widerstandsbewegungen der oberen Gliedmaßen, Greif- und Fingerübungen, sowie Übungen zur Gewichtsübernahme von der Teilbelastung bis hin zur vollständigen Gewichtsübernahme und z.B. Gleichgewichtstraining im Stand.
• Vielseitig für Patienten einsetzbar: Die integrierten Computerspiele sind hochgradig sensibel und mit einfachen bis anspruchsvollen Grafiken einsetzbar. Sie erfüllen so die Bedürfnisse von Patienten in der akuten Schlaganfallversorgung bis hin zu Sportverletzungen. Viele der therapeutischen Aktivitäten fordern auch Patienten mit kognitiven und wahrnehmungsbezogenen Problemen.
• Hohe Konnektivität: Das drahtlose E-LINK benötigt kein Wi-Fi, sondern verwendet einen Dongle und einen Adapter. Bei Verwendung mit einem Laptop ist es somit ein portables System, das in der Klinik direkt am Patientenbett genutzt werden kann. In der Therapiepraxis ist das System problemlos auch bei Hausbesuchen oder in der geriatrischen Reha in den entsprechenden Einrichtungen zu nutzen.

Wie funktioniert es genau?
E-LINK-Geräte werden bevorzugt über eine drahtlose oder aber auch kabelgebundene Schnittstelle mit dem Computer verbunden. Im ersten Schritt werden Patientendaten in die Datenbank eingegeben und das entsprechende E-LINK-Gerät für die gewünschte Übung oder Auswertungssitzung ausgewählt. Anschließend werden die Messungen vorgenommen und für eine sofortige Rückmeldung deutlich auf dem Bildschirm angezeigt. Je nach Bedarf wird dann ein Spiel ausgewählt und für die gewünschte Übung bewertet. Ein Biofeedbacktraning ist so mit allen E-Link Geräten möglich. Im Anschluss an die jeweilige Sitzung werden die Ergebnisse in Tabellen- und Grafikformaten zur weiteren Beurteilung und Therapieanpassung mit dem Patienten besprochen. Eine Folge von Therapiesitzungen kann als individuelle Einstellung für den jeweiligen Patienten gespeichert und bei der nächsten Sitzung abgerufen werden. Ein Verlaufsbericht und Einzelberichte können angezeigt, gedruckt oder auch als PDF-Datei gespeichert werden.