Flex Protect

Postoperativer Kopfschutzhelm

Was ist das eigentlich?
Flex-Protect ist ein spezieller Schutzhelm für den Kopf. Er wird verwendet, wenn Patienten eine Kopfoperation hinter sich haben, bei der ein Stück des Schädelknochens entnommen werden musste. Der weiche Kunststoff der Außenschale nimmt dabei geringe Kräfte auf und schützt die OP-Wunde sowie das Gehirn besonders an der entsprechenden Stelle.

Wo liegen die Vorteile?
• Sofort greifbar: Die einzelnen Module von Flex-Protect sind standardisiert. Um den Helm zu verwenden, sind somit weder Gipsabdruck oder Scan des Kopfes notwendig.
• Passgenau: Flex-Protect gibt es in verschiedenen Größen. Zudem lassen sich die Innenpolster unkompliziert individuell anpassen.
• Leicht anzulegen: Dadurch, dass der hintere Teil des Helmes weggeklappt werden kann, kann der Helm sehr einfach angelegt werden. Danach werden die Hälften mit Klettverschlüssen fixiert.
• Dem Heilungsfortschritt folgend: Durch die Verbindung mit Klettverschlüssen kann der Helm in einem gewissen Rahmen auch an die wechselnde Wundauflage angepasst werden.
• Sicher: Dank eines Kinnriemens kann der Helm sicher fixiert werden, etwa bei unruhigen Patienten oder bei Patienten, die nicht kooperativ sein können.
• Hygienisch: Durch vorgebohrte Öffnungen unterstützen die Helme die Luftzirkulation.

Wie funktioniert es genau?
Flex-Protect ist ein spezieller Schutzhelm für den Kopf. Die Innenpolster bestehen aus Polstermaterial. Der hintere Teil des Helms kann zum Aufsetzen weggekappt werden. Wieder in der ursprünglichen Position, wird er mit Klettverschlüssen fixiert.
Sowohl bei den Helmgrößen als auch bei den Innenpolstern stehen zahlreiche Variationen zur Verfügung, sodass der Helm individuell an den jeweiligen Patienten angepasst werden kann.
Durch Klettverschlüsse kann auch die Außenschale in der Größe in einem gewissen Maß variiert werden. Kinnriemen halten den Helm, wenn notwendig, immer in der richtigen Position.